Foerderbalken


Der kulturelle Wandel in unserem Verband

Der Caritasverband Arnsberg-Sundern wurde 1954 in einer gesellschaftlichen Zeit der Neuorientierung und des Aufbaus gegründet. Die Anfangsjahre waren hiervon geprägt und ein pragmatisches und intuitives Vorgehen sowie unkonventionelle Lösungen bildeten die kulturellen Muster des Verbandes.

Es folgten Jahrzehnte einer strukturierten Professionalisierung und Standardisierung von sozialer Arbeit. In einem rasanten Tempo entstanden immer mehr Dienste und Einrichtungen und damit verbunden organisationale und formale Strukturen. Betriebswirtschaftliche Managementansätze in einer klaren hierarchischen Struktur prägten das Bild und sollten zu mehr Planbarkeit und einer eher "maschinellen" Steuerung des alltäglichen Handelns führen.

Spätestens durch die Veränderungstreiber des demographischen Wandels, der Globalisierung sowie der Digitalisierung wandeln sich die gesellschaftlichen und marktbezogenen Verhältnisse und die damit zusammenhängenden Anforderungen an den Verband. Konkret bedeutet das beispielsweise

  • eine quantitative und qualitative Verdichtung der Leistungserbringung in der Alten- und Behindertenhilfe durch komplexere Problemlagen, Digitalisierungsanforderungen von außen und unklaren Zielperspektiven,
  • ein Fachkräftemangel in der Altenpflege, der durch aggressive Akquisepraktiken und einer hohen Fluktuation der Mitarbeiter*innen im lokalen "Altenhilfemarkt" geprägt ist und zu unsicheren Personalbeständen und wechselnden Teamgefügen führt,
  • eine veränderte Gesetzesgrundlage in der Behindertenhilfe (Bundesteilhabegesetz), die zu einem radikalen Wandel der Geschäftsfelder hin zu einer flexiblen, vernetzten und nur bedingt planbaren Leistungserbringung führt sowie
  • ein Generationenwechsel im gesamten Verband, der zu Konflikten aufgrund unterschiedlicher Wertewelten (z.B. analog versus digital, Sicherheit versus Autonomie, Pflichterfüllung versus Lebensphasenorientierung und Selbstverwirklichung) führt.

Es gilt nun einen kulturellen Lern- und Entwicklungsprozess im Caritasverband zu initiieren, der einen Umgang mit einer solchen Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit ermöglicht und zudem einem zunehmenden Sinnverlust in der Arbeitswelt begegnet. Einen Lern- und Entwicklungsprozess, der zu mehr Handlungssicherheit, Flexibilität und Selbstwirksamkeit bei den über 1.400 Mitarbeiter*innen führt und konsequent deren individuelle Potentiale fördert und zur Geltung bringt.

Hierfür bedarf es "neuer" Praktiken der Unternehmensführung sowie einer "neuen" evolutionären Sicht auf die Arbeitswelt, die zu mehr Selbstorganisation und -führung, einem ganzheitlichen Blick auf die Organisation und den darin agierenden Menschen sowie konsequenter Partizipation führt. Eine sinnstiftende Unternehmenskultur leben. Mit diesem einen Satz lässt sich die hinter dieser Sichtweise liegende kulturelle Idee beschreiben, welche Schritt für Schritt im Caritasverband lebendig werden soll. Das Symbol des "roten Feuers" stellt diesen Fokus anschaulich dar, an dem jegliches personales und organisationales Handeln den Mitarbeitenden als auch den Kunden gegenüber ausgerichtet sein sollte und somit auch eine christliche Wertegrundlage zutiefst verkörpert.

Die Idee einer sinnstiftenden Unternehmenskultur hat sich in den letzten etwa vier Jahren schrittweise und prozesshaft herausgebildet. Und mittlerweile wird der eingeschlagene Weg mit Entschlossenheit, Mut, Leidenschaft aber auch mit Sachverstand, dem Blick für das Realistische und professioneller Begleitung von innen und außen gegangen.

Rückblickend haben diesen kulturellen Wandel richtungsgebende Entscheidungen ermöglicht sowie nachhaltig angelegte Projekte wesentlich beeinflusst und geprägt. Maßnahmen, die aufeinander aufgebaut haben und durch die der bisherige kulturelle Lern- und Entwicklungsprozess beschreibbar wird. Das Projekt vitaminL war genau eine dieser Maßnahmen.

In dem rechts aufgeführten Artikel "Kulturellen Wandel erfolgreich gestalten" (pdf-Datei) finden Sie den bisherigen Lern- und Entwicklungsprozess detailliert beschrieben und aufbereitet. Zudem beinhaltet der Artikel Erfahrungen und gewonnene Erkenntnisse aus dem Prozess (Lessons Learned). Gemeinsam mit den weiteren auf dieser Projekthomepage von vitaminL verorteten Inhalten ergibt sich somit ein momentanes Gesamtbild des kulturellen Wandels im Caritasverband Arnsberg-Sundern.