Caritas-Sammlungen

Ehrenamtlich tätige Frauen und Männer gehen in dieser Zeit von Haus zu Haus und bitten um Spenden für die soziale Arbeit der örtlichen Caritas-Konferenzen und des Caritasverbandes sowie der Kirchengemeinden in der Region.

Mit dem bei der Sammlung eingeworbenen Geld werden Hilfsangebote der Caritas vor Ort finanziert. 70 Prozent des Sammlungserlöses kommt den Kirchengemeinden für caritative Aufgaben zugute. Hier werden vor allem von den Caritas-Konferenzen konkrete, soziale und materielle Hilfen für Familien, Flüchtlinge, alte, kranke und behinderte Menschen in Belastungssituationen geleistet. 30 Prozent gehen an den örtlichen Caritasverband zur Unterstützung der sozialen Arbeit.

Der Caritasverband Arnsberg - Sundern setzt das Geld vor allem dort ein, wo andere Mittel nicht ausreichen, um Hilfsangebote aufrechtzuerhalten. Oft werden mit Sammlungsmitteln Hilfen organisiert, die anders nicht zu finanzieren, aber dennoch dringend notwendig sind. Der Caritasverband Arnsberg-Sundern benötigt Sammlungsmittel vor allem für die Flüchtlingsarbeit, Ferienmaßnahmen für Kinder, Familien und Senioren, Mutter-Kind-Kuren, Hilfen für Migranten und die Hospizarbeit.

 

Caritas-Adventssammlung 2018

„Hoffnung geben“

Adventssammlung_2018

Unter diesem Motto startet am 17. November im Erzbistum Paderborn die gemeinsame Haussammlung von Caritas und Diakonie. Bis zum 8. Dezember sammeln auch in Arnsberg und Sundern Ehrenamtliche und bitten um eine Spende.

Es gibt Situationen im Leben, in denen wir allein nicht mehr weiter wissen. So kann zum Beispiel der Tod eines nahen Angehörigen, eine unerwartete Krankheit oder der Verlust des Arbeitsplatzes uns bildlich gesprochen den Boden unter den Füßen wegziehen. In solchen Momenten tut es gut, wenn jemand da ist, der uns in den Arm nimmt, uns Trost spendet und neue Hoffnung gibt.

Hoffnung geben und neue Perspektiven aufzeigen, das möchten auch die haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas.

Sie machen zum Beispiel Besuchsdienste, unterstützen Flüchtlinge oder betreiben Kleiderkammern und Suppenküchen. Hinzu kommen die hauptamtlichen Beratungsstellen und Dienste der Caritas: für Alleinerziehende, Wohnungslose, Schwangere usw. Viele dieser Angebote sind dringend auf Spenden angewiesen.

Mit dem bei der Sammlung eingeworbenen Geld werden Hilfsangebote der Caritas vor Ort finanziert. 70 Prozent des Sammlungserlöses kommt den Kirchengemeinden für caritative Aufgaben zugute. 30 Prozent gehen an den örtlichen Caritasverband zur Unterstützung der sozialen Arbeit.

Bitte unterstützen auch Sie mit Ihrer Spende die Arbeit der Caritas in Ihrer Region. Vielen Dank!