URL: www.caritas-arnsberg.de/organisation/presse/ein-offenes-ohr-in-der-corona-krise-acb6de4e-8cfe-4a19-9911-a5d724db480c
Stand: 19.09.2019

Pressemitteilung

Ein Offenes Ohr in der Corona-Krise

20200324_SRO_SorgentelefonSozialpädagogin Alexandra Nitschke hat ein Offenes Ohr.

Gerade jetzt, wo viele Menschen erst recht Unterstützung gebrauchen könnten, müssen Beratungsstellen und feste Anlaufpunkte - zumindest für den direkten Publikumsverkehr - schließen.

Ein Beispiel ist das Mehrgenerationenhaus (MGH) im Herzen von Arnsberg, ein Gemeinschaftsprojekt der Stadt Arnsberg, des Caritasverbandes Arnsberg-Sundern e.V., des JBZ und der Gemeinde. Koordinatorin des MGH Christiane Linn betont: "Liebgewonnene Gewohnheiten, wie z.B. montags gemeinsam in der Bruzelküche zu essen oder dienstags das Kreativ-Treffen im Café Zeitlos, brechen jetzt weg. Diese wichtigen Elemente fehlen nun im Tagesablauf. Gerade die gewachsene Gemeinschaft wäre jetzt so dringend nötig und kann momentan nicht gelebt werden. Die Auswirkungen kann man noch gar nicht richtig abschätzen. Menschen werden einsamer. Menschen erleben aber auch, wie wichtig die Gemeinschaft ist: nicht nur mal einen Kaffee trinken, sondern der Wert der Kontaktpflege wird plötzlich sehr deutlich."

So geht es in Zeiten der Corona-Krise in vielen Einrichtungen, Vereinen und Treffs. Der Caritasverband bietet darum nun täglich ein "Offenes Ohr" an. Verena Sen, Leiterin des Fachbereiches Sozialraumorientierung, lädt ein: "Es gibt natürlich die Sorge um die Gesundheit, Existenzen sind gefährdet durch finanzielle Einbußen, aber auch soziale Strukturen fallen von einem Tag auf den anderen weg. Hier sind wir weiterhin ein verlässlicher Ansprechpartner, und zwar auch dann, wenn man kein bestimmtes Thema hat, sondern einfach mal wieder mit jemandem reden möchte. Auch wenn unsere Anlaufstellen aufgrund der Corona-Krise vorübergehend geschlossen bleiben müssen - unsere Ohren für Sie bleiben weiterhin weit geöffnet!"

Die Mitarbeiterinnen des Caritasverbandes sind jeden Tag von 8.00 bis 16.00 Uhr unter der Telefonnummer (02931) 54 505 16 zu erreichen. Jutta Schlinkmann-Weber, Koordinatorin der Seelsorglichen Begleitung im Caritasverband, bringt es auf den Punkt: "Teilen Sie Ihre Sorgen mit uns, fragen Sie uns Löcher in den Bauch oder lassen Sie uns einfach gemeinsam über Gott und die Welt reden. Wir haben Zeit für Sie. Auch in der Seelsorge haben wir ein offenes Ohr für die Anliegen aller Menschen, egal wie alt, welcher Herkunft oder welche persönliche Geschichte - wir sind für alle da. Gerade in der jetzigen Zeit kommt man an seine Grenzen und braucht dann auch einfach einmal ein offenes Ohr".

Download

20200325_SRO_Sorgentelefon

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF-Download.