URL: www.caritas-arnsberg.de/organisation/presse/mitarbeiterpool-plan-p-c834b71f-aeb8-46b5-b7c9-e1a1c1780766
Stand: 19.09.2019

Pressemitteilung

Mitarbeiterpool Plan p

20191028_CV_MitarbeiterpoolÜber den Start des Mitarbeiterpools Plan p freut sich das Projektteam, bestehend aus Sebastian Füst (Einrichtungsleiter des Seniorenhauses St. Josef und Projektleiter Plan p), Vera Westik (Vorsitzende der Mitarbeitervertretung der Altenhilfe), Andrea Bertram (Einrichtungsleiterin Seniorenhaus Klostereichen), Kathrin Gries (Fachbereichsleiterin Pflege & Wohnen), Ramona Schmitt (Pflegedienstleitung Seniorenhaus Sankt Anna) sowie Christian Stockmann (Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes).

Dieses gemeinsame Projekt der 6 Seniorenhäuser und der Mitarbeitervertretung der Altenhilfe dient zur Stabilisierung des Personaleinsatzes in den Seniorenhäusern Sankt Anna, Klostereichen, St. Joachim, St. Elisabet, St. Franziskus und St. Josef und soll Qualitätsverluste durch Personalausfall vermeiden. Es stellt somit eine zentrale Rolle im Ausfallmanagement dar.

"Das gemeinsame Ziel der Seniorenhäuser besteht darin, die Versorgung, Bedürfnisse und Wünsche in den stationären Einrichtungen und dessen Qualität zukünftig sicherzustellen", berichtet Kathrin Gries, Fachbereichsleitung Pflege &Wohnen des Caritasverbandes. "Sollte das Projekt positiven Anklang finden, werden wir über eine Erweiterung auf andere Einrichtungen nachdenken."

Grundsätzlich kann jeder Mitarbeiter, der in der Pflege tätig ist, auch in dem Mitarbeiterpool tätig sein. Das umfasst sowohl Pflegefachkräfte als auch Pflegehelfer. Die Poolmitarbeiter haben Regelarbeitszeiten und somit einen festen, nicht abänderbaren Dienstplan. Im Gegenzug verzichten sie auf einen festen Einsatzort und stehen allen Seniorenhäusern zur Verfügung.

Bereits vor einigen Jahren war ein sogenannter Mitarbeiterpool im Caritasverband schon Thema. "Wir sind ein so großer Verband, da muss ein solcher Pool an Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in der Pflege möglich sein", so Marek Konietzny, kaufmännischer Vorstand des Caritasverbandes.

Durch Hospitationen und verschiedene Arbeitsgruppen wurde das Konzept des Mitarbeiterpools über die Jahre erweitert und aufgebaut. In einem vorherigen Projekt wurden gemeinsam mit der MAV einheitliche Dienstzeiten in der Pflege für alle Seniorenhäuser geschaffen. Die Dienstzeiten beinhalten jetzt identische Eckpunkte wie Übergabezeiten, Zeit zum Stellen der Medikamente und Pausenzeiten. Darüber hinaus wurden Schichtleitungsdienstzeiten geschaffen, sodass Teilzeitkräfte auch Schichtleitungsdienste übernehmen können, ohne eine rasche Überschreitung deren SOLL-Stunden zu bewirken.

"Der Mitarbeiterpool Plan p soll bei kurzfristigen sowie planbaren Ausfällen zum Einsatz kommen. Über ein internes Ticketsystem, mit einer eindeutigen Anforderungsnummer, melden die Seniorenhäuser ihren Bedarf an", so Projektleiter Sebastian Füst. "Sollte der unwahrscheinliche Fall auftreten, dass keine Anforderung an den Mitarbeiterpool durch akute Ausfälle besteht, kann der Pool auch andere Aufgaben übernehmen." Dazu zählen beispielsweise der Abbau von Mehrarbeitsstunden in den Seniorenhäusern oder eine Übernahme von vordefinierten Aufgaben in Absprache mit der Einrichtungs- und Pflegedienstleitung.

"Das Besondere an diesem Projekt ist nicht nur, dass es zur besseren und schnelleren Unterstützung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Seniorenhäuser dient, sondern dass wir als Caritasverband durch die individuell verhandelten Pool-Dienstzeiten auf die jeweilige Lebensphase von Kolleginnen und Kollegen im Verband eingehen können", so Christian Stockmann, Vorstandsvorsitzender des Caritasverbandes. "Unser Mitarbeiterpool birgt die Möglichkeit, das Pflegepersonal zu entlasten, indem Personalengpässe abgefangen werden können. Dienstausfälle können zeitnah nachbesetzt werden, das gibt Planungssicherheit für beide Seiten - Dienstgeber und Mitarbeiter. So wird in Zeiten hoher Arbeitsansprüche die Zufriedenheit und Qualität im Beruf und gleichzeitig die Balance zwischen Dienst und Freizeit gesteigert", fügt Vera Westik, Vorsitzende der Mitarbeitervertretung hinzu.

Darüber hinaus stehen den Mitarbeitern, die in dem Pool arbeiten, entweder ein Dienstfahrzeug oder eine Leistungszulage aufgrund des flexiblen Einsatzes zur Verfügung.

Nach der erfolgreichen Planungsphase freut sich das Projektteam, bestehen aus Einrichtungsleiter des Seniorenhauses St. Josef und Projektleiter Plan p Sebastian Füst, Fachbereichsleiterin Pflege & Wohnen Kathrin Gries, Einrichtungsleiterin Seniorenhaus Klostereichen Andrea Bertram, Pflegedienstleitung Seniorenhaus Sankt Anna Ramona Schmitt und Vorsitzende der Mitarbeitervertretung der Altenhilfe Vera Westik, nun auf den Start des Mitarbeiterpools.

 

Download

20191028_CV_Mitarbeiterpool

Hier finden Sie die Pressemitteilung als PDF-Download.